Fachkraft für Schutz u. Sicherheit/Servicekraft für Schutz und Sicherheit


Fachkraft für Schutz und Sicherheit

3-jährige duale Ausbildung

Mit dem neuen Ausbildungsberuf Fachkraft für Schutz und Sicherheit erhalten Betriebe der Sicherheitsbranche und Unternehmensbereiche, die für Sicherheitsfragen verantwortlich sind, eine maßgeschneiderte Ausbildungsmöglichkeit, um für ihre wachsenden Anforderungen qualifizierten Nachwuchs heranzubilden. Bisher gabe es für sicherheitsrelevante Aufgabenstellungen keinen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf im dualen System. Die Fachkraft für Schutz und Sicherheit erweitert die Palette der Dienstleistungsberufe um ein interessantes Aufgabengebiet.

Fachkräfte für Schutz und Sicherheit tragen aufgrund ihrer Qualifikation zur öffentlichen Sicherheit und Ordnung bei, sichern Personen, schützen Objekte, Werte und Anlagen, insbesondere durch präventive Maßnahmen und soweit erforderlich Gegenabwehr.

Als Dienstleister arbeiten sie kundenorientiert. Dabei berücksichtigen sie Rechtsvorschriften, technische und organisatorische Vorgaben, Regelwerke sowie spezifische Arbeitsanweisungen.

Schwerpunkte der Ausbildung sind
  • Rechtsgrundlagen für Sicherheitsdienste
  • Leistungen von Sicherheitsdiensten
  • Schutz und Sicherheit
  • Situationsgerechtes Verhalten und Handeln
  • Ermittlung, Aufklärung und Dokumentation
  • Sicherheitstechnische Einrichtungen und Hilfsmittel
  • Planung und betriebliche Organisation von Sicherheitsdienstleistungen
Als Einsatzbereiche kommen in Betracht
  • Objekt und Anlagenschutz
  • Verkehrsdienste
  • Veranstaltungsdienste
  • Personen- und Werteschutz
Weitere detaillierte Informationen finden Sie auf der Internetseite der DIHK.